Zur CCInfo-Startseite
 
Citrus paradisi (Grapefruit)
 
   
 
Startseite CCInfo
 
Foren
Pflanzen
  Citruspflanzen
  - Citrusarten
    - C. aurantium
    - C. a. myrtifolia
    - C. hystix
    - C. limon
    - C. margarita
    - C. maxima
    - C. mitis
    - C. paradisi
    - C. reticulata
    - C. sinensis
    - Faustrime
    - P. trifoliata
  - Citruspflege
  - Überwinterung
  - Krankh./Schädling
  - Bezugsquelle/Tips
  - Literatur
  - Anzucht
  Palmen
  Kakteen
  Exotische Pflanzen
  Balkonpflanzen
  Zimmerpflanzen
  Grundlagen
  Pflanzen-Links
  Pflanzen A-Z
Foto und Fotolabor
Technik/Elektronik
Verschiedenes
Impressum
 


F.A.Q.
Suche
Was ist neu?



Sponsor werden
Trivialname:Grapefruit (nicht zu verwechseln mit  Citrus maxima, der Pampelmuse!)
 
Beschreibung:Citrus paradisi ist eine schnellwüchsige, bis zur Baumgröße heranwachsende Citruspflanze. Sie wird bei uns als Kübelpflanze nur selten angeboten. Die Pflanze ist sehr wäremeliebend und darf längerfristig keinen Temperaturen unter 10 °C ausgesetzt werden. Die Blätter und Blüten sind denen der  Apfelsinen ähnlich. Die Blätter sind jedoch stärker geflügelt. Die sehr großen, meistens gelben Früchte dürften wohl jedem bekannt sein.
 
Substrat:Das Substrat sollte durchlässig und leicht sauer sein.
 
Wasserbedarf:Wie alle Citruspflanzen mäßiger Wasserbedarf. Die Wurzeln dürfen weder ständig im Wasser stehen noch darf das Substrat dauerhaft sehr naß sein, sonst zersetzen sich die feinen Haarwurzeln. Andererseits darf der Wurzelballen aber auch nicht ganz austrocknen. Das  Wasser darf keinen zu hohen pH-Wert besitzen, da sonst die Pflanze auf Dauer eingeht.
 
Lichtbedarf:Im Sommer möglichst sonnig. Für die Überwinterung als Kübelpflanze genügt ein einigermaßen heller (möglichst mehr als 1500 Lux), kühler Raum.
 
Temperatur:Während der Wachstumsphase gern überaus warm. Die Überwinterungstemperatur darf längerfristig 10 °C nicht unterschreiten.
 
Sonstiges:Wie alle Citruspflanzen sollte auch Citrus paradisi vor ständiger Zugluft geschützt werden. Bei Fruchtansatz als Kübelpflanze sollte auf maximal 3 Früchte ausgedünnt werden, sofern die Pflanze dies nicht selbst durch Fruchtabwurf erledigt. Andernfalls erhält man nur mickrige Früchte.
 
Verwandte Arten: Citrus maxima (Pampelmuse)
  

Vorherige Seite
Seitenanfang







Legende:    =Verweis auf eine andere Datei (Ladezeit)    =Verweis innerhalb der aktuellen Seite (Zugriff ohne Ladezeit)
 =Es folgt eine eMailadresse    =Dies ist ein Download

Alle Angaben in Zusammenhang mit dieser Site wurden nach bestem Wissen und Gewissen gemacht. Trotzdem kann hierfür keine Haftung übernommen werden. Schadenersatzansprüche jeglicher Art sind grundsätzlich ausgeschlossen.

Alle Bilder und Texte sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum von Chr. Caspari (sofern nicht anders gekennzeichnet). Es gelten die allgemeinen  Benutzungsbedingungen.

Mitteilungen über Fehler sind stets willkommen (Kontaktmöglichkeiten siehe  Impressum). Ich bitte um Verständnis, daß mir infolge Zeitmangels keine Beantwortung von Fragen und erst recht keine individuelle Beratung möglich ist - auch nicht ausnahmsweise. Für Fragen zu Pflanzenpflege, Foto und Technik stehen Ihnen jedoch verschiedene  Foren ("schwarze Bretter") zur Verfügung.


Letzter Upload dieser Seite: 05.11.2016 (Untergeordnete Seiten können aktueller sein)