Zur CCInfo-Startseite
 
Citrofortunella mitis (Calamondin)
 
   
 
Startseite CCInfo
 
Foren
Pflanzen
  Citruspflanzen
  - Citrusarten
    - C. aurantium
    - C. a. myrtifolia
    - C. hystix
    - C. limon
    - C. margarita
    - C. maxima
    - C. mitis
    - C. paradisi
    - C. reticulata
    - C. sinensis
    - Faustrime
    - P. trifoliata
  - Citruspflege
  - Überwinterung
  - Krankh./Schädling
  - Bezugsquelle/Tips
  - Literatur
  - Anzucht
  Palmen
  Kakteen
  Exotische Pflanzen
  Balkonpflanzen
  Zimmerpflanzen
  Grundlagen
  Pflanzen-Links
  Pflanzen A-Z
Foto und Fotolabor
Technik/Elektronik
Verschiedenes
Impressum
 


F.A.Q.
Suche
Was ist neu?



Sponsor werden
Citrofortunella mitis (Calamondin)
Schwalbach 1999
 Citrofortunella mitis (Calamondin)
Schwalbach 1999
 Citrofortunella mitis (Calamondin)
Schwalbach 1999

Klicken Sie auf die Bilder, um sie größer zu sehen


Trivialname:Calamondin, Zwergorange
 
Beschreibung:Die Calamondin-Orange, neben Citrofortunella mitis auch Citrus madurensis genannt, ist eine hübsche Citruspflanze, die zu einem kleinen Baum heranwächst. Als Kübelpflanze wird sie oft als zierliches, recht kleines Bäumchen angeboten. Die mehr ovalen als lanzettförmigen Blätter sind mit etwa 3 bis 5 cm Länge eher klein aber doch deutlich größer als die der Chinotto. Die Blüten sind weiß, bis zu 3 cm groß und verbreiten einen sehr angenehmen, starken Duft. Die Pflanze besitzt fast keine Stacheln. Die kleinen Früchte sind orange und etwas größer als Mirabellen. Sie sitzen immer an der Spitze eines Astes, wodurch man Citrofortunella mitis leicht von anderen Citruspflanzen unterscheiden kann. Sie sind eßbar und eignen sich zur Herstellung von Marmelade oder Saft.
 
Substrat:Das Substrat sollte durchlässig und leicht sauer sein.
 
Wasserbedarf:Wie alle Citruspflanzen mäßiger Wasserbedarf. Die Wurzeln dürfen weder ständig im Wasser stehen noch darf das Substrat dauerhaft sehr naß sein, sonst zersetzen sich die feinen Haarwurzeln. Andererseits darf der Wurzelballen aber auch nicht ganz austrocknen. Das  Wasser darf keinen zu hohen pH-Wert besitzen, da sonst die Pflanze auf Dauer eingeht.
 
Lichtbedarf:Im Sommer möglichst sonnig. Für die Überwinterung als Kübelpflanze genügt ein einigermaßen heller (möglichst mehr als 1500 Lux), nicht zu kühler Raum.
 
Temperatur:Während der Wachstumsphase gern warm. Auch im Winter darf die Temperatur nicht unter ca. 10 Grad Celsius sinken.
 
Sonstiges:Wie alle Citruspflanzen sollte auch Citrofortunella mitis vor ständiger Zugluft geschützt werden. Die Vermehrung ist leicht über Stecklinge möglich, was kommerziell leidlich ausgenutzt wird. Sie sollten darauf achten, eine aus Samen gezogene und dann veredelte Pflanze zu kaufen (an der Veredelungsstelle erkennbar), zumal sich das preislich komischerweise kaum bemerkbar macht.
 
Verwandte Arten:---
  

Vorherige Seite
Seitenanfang







Legende:    =Verweis auf eine andere Datei (Ladezeit)    =Verweis innerhalb der aktuellen Seite (Zugriff ohne Ladezeit)
 =Es folgt eine eMailadresse    =Dies ist ein Download

Alle Angaben in Zusammenhang mit dieser Site wurden nach bestem Wissen und Gewissen gemacht. Trotzdem kann hierfür keine Haftung übernommen werden. Schadenersatzansprüche jeglicher Art sind grundsätzlich ausgeschlossen.

Alle Bilder und Texte sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum von Chr. Caspari (sofern nicht anders gekennzeichnet). Es gelten die allgemeinen  Benutzungsbedingungen.

Mitteilungen über Fehler sind stets willkommen (Kontaktmöglichkeiten siehe  Impressum). Ich bitte um Verständnis, daß mir infolge Zeitmangels keine Beantwortung von Fragen und erst recht keine individuelle Beratung möglich ist - auch nicht ausnahmsweise. Für Fragen zu Pflanzenpflege, Foto und Technik stehen Ihnen jedoch verschiedene  Foren ("schwarze Bretter") zur Verfügung.


Letztes Update dieser Seite: 23.08.2014 (Untergeordnete Seiten können aktueller sein)